Natalie Kusch

 

Für die Balletttänzerin Natali Kusch sind die Wörter aus dem populären Musical ohne Übertreibung ein Motto des ganzen Lebens.

Seit 2005 - nach dem Abschluss des Studiums im Konservatorium des Ballettes in der Stadt Sankt Pölten wurde Natali in die Truppe des Wiener Staatsopernballetts aufgenommen und nahm praktisch an allen Ballettvorstellungen teil.

Im Repertoire Natalie Kusch sind die Solopartien in den Balletten "Mayerling" (als Frau des Kronprinzen Rudolf Stefanie), "Onegin" (Olga), "Schwanensee" (Tanz der kleinen Schwäne, Pas-de-quatre), "Romeo und Julia" (die Zigeunerin), "Schätze der Welt" ("Rubine", "Der Rausch der Genauigkeit"), "Don Quichote" (Freundin Kitri).

Speziell für die Webseite hat Natali auf einige immer wiederkehrende Fragen geantwortet.

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedInSubmit to BobrdobrSubmit to LiveinternetSubmit to LivejournalSubmit to MoymirSubmit to OdnoklassnikiSubmit to VkcomSubmit to Yaru

Zeitungsausschnitte

newspapers

 

Posters

afisha